"Der Künstler Hagen Voss malt Landschaften aus dem Eindruck unmittelbarer Umgebung und solche seiner Erinnerung. Dabei gedeiht ein reizvolles Gegenüber von Motiven Ibizas und Bildern des Umfeldes von Berlin und Güstrow.Es entstehen keine flüchtigen Eindrücke, vielmehr akribisch gemalte Kompressionen, Zusammenfassungen, Landschaftsikonen. Vorherrschend ist eine positive Stimmung, die allen modischen Trends widersteht und in der Überzeugung wurzelt, durch Behauptung den immer noch vorhandenen Bestand zumindest im Bewußtsein zu haben. Hagen Voss traut sich, die Wunder der Natur anzunehmen und ohne kritisches Zerzausen einer ehrlichen Ermalung zu stellen. Man darf genießen.Hagen Voss ist aber nicht nur Diener Seiner Motive, er verfügt über eine geradezu brillante Darstellungstechnik, die sich den Reiz zu kreativem Spiel beinhaltet. Das führt zu poetischen mitunter humorigen oder gar ironischem Trompe-l'oeil, meist kleineren, amüsanten Kabinettsstückchen.
Schließlich erarbeite der Künstler tiefsinnige Verhüllungen, hinter denen Natur, Architektur und Menschen in mystischem Schweigen dem Betrachter rätselhafte Orakel geben." 

G.K.

"Pyrmonter Nachrichten" "Hagen Voss läßt sich keiner strengen Stilrichtung zuordnen. Wer seine Bilder auf sich wirken läßt, hat den Eindruck, daß Motiv und Stimmung ihm die handwerkliche Ausführung eingeben."
   
"WAZ - Westdeutscher Allgemeine Zeitung" "So wird Voss in einigen seiner ibizenkischen Landschaftsmotive dem flüchtigen Augenblickserlebnis untreu und stabilisiert in fast cezanneischer Überzeugung das Motiv zu stoischer Seßhaftigkeit."
"MAZ - Mainzer Allgemeine Zeitung" "Was Voss mit seinen Malereien zum Ausdruck bringen möchte, ist an immer wiederkehrenden Bildelementen, die symbolische Bedeutung tragen, nachzuvollziehen. Da sind beispielsweise Ballons wiederzufinden. Das sichere Gefühl nach Freiheit soll der dahinfliegende Ballon dem Betrachter vermitteln."